Cart

Was ist Tadalafil

Der Wirkstoff Tadalafil erschien zum ersten Mal im Jahre 2002 auf dem Markt. Schon damals war klar, das man hier eine wesentliche Entdeckung gemacht hatte. Doch wie so oft in der Geschichte, wollte es der Zufall, das Tadalafil erst später seiner heutigen bekannten Nutzung zugeführt wurde. Zwar entdeckte man recht schnell, dass es die Potenz des Mannes steigern kann, aber entwickelt wurde es für einen anderen Zweck.
Tadalafil ist ein sogenannter Phosphodiesterase-5 Hemmer. Ursprünglich war es dazu gedacht, die akute Pulmonale Arterielle Hypertonie, einen in der Lunge entstehenden Überdruck, zu behandeln. Der Wirkstoff gehört in die Kategorie der Benzodioxole, und basiert hauptsächlich auf einer Verbindung aus Stickstoff, Sauerstoff, Wasserstoff und Kohlenstoff. Tadalafil besitzt eine Halbwertzeit von 17,5 Stunden und zerfällt somit wesentlich langsamer, als andere Wirkstoffe aus dieser Klasse. Als Potenzmittel wird es heute unter der Marke Cialis vertrieben.

Potenzsteigernde Wirkung

Die potenzsteigernde Wirkung wurde relativ schnell entdeckt, denn es war bekannt, dass Phosphodiesterase-5, auch PDE 5 genannt, dafür verantwortlich ist, dass eine Erektion abgebaut wird. Dies soll den Schwellkörper des Penis, bei einer bestehenden Dauererektion, vor mangelnder Durchblutung schützen. Ohne diesen Mechanismus kann es zu Gewebeschäden kommen. Da Tadalafil dieses Enzym hemmt, kann die Erektion ohne zeitliche Begrenzung aufrecht erhalten werden. Dabei kann der Wirkstoff einen sexuellen Reiz nicht ersetzen, sondern diesen nur unterstützen. Während der Wirkungsphase kann ein Mann unter Umständen mehrere Erektionen und Ejakulationen erleben. Dies hängt allerdings zu einem großen Teil auch mit seiner physischen Konstitution zusammen. Tadalafil wird unter anderem auch zur Behandlung des Benigne Prostatasyndroms eingesetzt.

Nebenwirkungen

Bei Tadalafil treten erstaunlich wenige Nebenwirkungen auf. Wenn überhaupt, so wurde lediglich von minimalen Herz-Kreislauf-Beschwerden berichtet, welche aber bereits nach einigen Stunden wieder abklingen und nur sehr vereinzelt auftreten. Hierbei kann es vor allem zu Kurzatmigkeit und einer tendenziell leichten Übelkeit kommen. Auch leichte Muskelschmerzen sind als Nebenwirkungen bekannt. Diese können über längere Zeit anhalten, haben aber keine medizinischen Konsequenzen. Zu den häufigsten Nebenwirkungen gehören Kopfschmerzen und ein trockener Rachen. Alle diese Symptome verschwinden in der Regel nach wenigen Stunden. Nur die Muskelschmerzen können über Tage anhalten, beeinträchtigen aber in keiner Weise den Alltag. Bei bedenken sollte natürlich ein Arzt konsultiert werden.

Wechselwirkungen

Tadalafil verfügt über so gut wie keine Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten. So kann es sowohl vor, nach, oder sogar während des Essens eingenommen werden. Selbst eine Medikation auf nüchternen Magen stellt kein Problem dar. Lediglich bei sehr fettreichen Mahlzeiten kann es zu einer Verzögerung der Wirkung von Tadalafil kommen. Auf keinen Fall sollte Tadalafil in Verbindung mit organischen Nitriten eingenommen werden. Hier kann es zu einem lebensgefährlichen Blutdruckabfall kommen. Allerdings werden solche Präparate nur sehr selten verschrieben. In der Regel ist eine zufällige Kombination beider Wirkstoffe nicht möglich, so dass Tadalafil ohne bedenken eingenommen werden kann.

Vorteile gegenüber Viagra und anderen Potenzmitteln

Tadalafil hat einen enormen Vorteil gegenüber anderen Präparaten dieser Art. Die Wirkung hält wesentlich länger an. Bei Viagra liegt sie zwischen 4 und 6 Stunden. Die Wirkung von Tadalafil kann bis zu 36 Stunden anhalten. Zudem lässt es sich bei einer Dosis von 5 mg, täglich ohne Nebenwirkungen einnehmen. Bei Viagra oder anderen Medikamenten ist dies nicht möglich. Somit stellt auch eine Dauermedikation kein Problem dar. Dies eignet sich besonders bei chronischen Störungen der Potenz. So kann auch jederzeit eine spontane Erektion ermöglicht werden.

Verschreibungspflicht

In einigen Ländern, so auch in Deutschland, muss Tadalafil durch einen zugelassenen Arzt verschrieben werden. Dies hängt vor allem mit den geltenden Arzneimittelverordnungen des jeweiligen Staates zusammen. In seiner Handelsform Cialis kann Tadalafil nur von einem Mediziner verordnet werden. Ändere Länder handhaben diesen Wirkstoff nicht nach ganz so strengen Kriterien. Hier kann man das Medikament frei erwerben, so dass auch die Option besteht, Tadalafil über das Internet zu kaufen. Hier sollte man jedoch darauf achten, dass man eine seriöse Onlineapotheke wählt. Auf die immer wiederkehrenden Spam-Mails, welche zuweilen so manchen Mail-Account verstopfen, sollte man gar nicht erst reagieren.